Mitmachen

« Zurück 1 2 Weiter »

Wie in jedem Jahr veranstalten wir auch dieses Jahr wieder eine Mahnwache zum Gedenken an die Atombomben-Abwürfe auf Hiroshima und Nagasaki zum Ende des zweiten Weltkriegs durch die USA.

Wir laden ein, sich uns anzuschließen und treffen uns dieses Jahr am 6. August 2019 um 17 Uhr am Lullusbrunnen in Bad Hersfeld.


veröffentlicht am 07.03.2019 um 21:14:31

Auch in diesem Jahr wollen wir 8 Jahre nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima mit einer Mahnwache an der Opfer gedenken und auf die Gefahren der Atomenergie hinweisen. Auch die Aufkündigung des INF-Vertrags zur nuklearen Abrüstung zwischen der damaligen Sowjetunion und den USA soll thematisiert werden, da zivile und militärische Nutzung der Atomenergie untrennbar miteinander verknüpft sind.

Wir laden ein  zur Mahnwache

am Montag, 11. März 2019 um 18 Uhr 

vor dem Rathaus/am Lullusbrunnen in Bad Hersfeld


veröffentlicht am 24.02.2018 um 15:33:17

Am Sonntag, 27. Mai 2018 kommt die Aktion "Frieden geht!" durch Bad Hersfeld!

Es handelt sich um eine einmalige Großaktion, bei der ein Staffelstab von Oberndorf nach Berlin getragen werden soll. Im Staffelstab wird sich ein Papier befinden, auf dem u. a. die Einstellung von Rüstungsexporten gefordert wird. Die Strecke orientiert sich an den Standorten deutscher Rüstungsunternehmen und verläuft deshalb auf dem Weg nach Kassel auch durch Bad Hersfeld.

Der Staffellauf wird von vielen (Hobby-)Sportlern ausgetragen. Dabei kann man wählen zwischen gemütlichen Gehstrecken, Laufstrecken, Halbmarathon, Marathon oder Radfahrstrecken. Für Jeden ist etwas dabei. Die Anmeldung für den Lauf geschieht über die Internetseite der Veranstalter:
www.frieden-geht.de

Für Bad Hersfeld und die nähere Umgebung werden noch Teilnehmer aber auch Helfer gesucht. Zudem soll die Machbarkeit einer Zwischenkundgebung geprüft werden, für die ggf. noch Mitwirkende gesucht werden. Kreative Ideen sind herzlich willkommen!
Für die Verpflegung der Teilnehmer müssen auch noch Helfer gefunden werden; die Verantwortung für die Verpflegung des Marathons von Kämmerzell (bei Fulda) nach Bad Hersfeld und die Laufstrecke von Bad Hersfeld nach Fulda liegt in unserer Region; das Wohl der Sportler muss sichergestellt werden.

Es werden gesucht:

  • Läufer/Radfahrer (Anmeldung über www.frieden-geht.de)
  • Streckenverantwortliche bzw. Helfer zur Verpflegung der Teilnehmer an der Strecke
  • Mitwirkende für eine eventuelle Zwischenkundgebung in Bad Hersfeld
  • inhaltliche Ideen für die Zwischenkundgebung
  • etc.

Bei Interesse bitte melden unter: Lucas.Sichardt@posteo.de


veröffentlicht am 04.08.2017 um 10:16:31

Hiroshima–Tag

Sonntag, 6. August

17.30 Uhr am Lingg-Denkmal



Die Friedensinitiative lädt ein zu erinnern und bewusst zu machen, dass die ganze Erde sich heute in der Situation der Titanic befindet: wir feiern Feste und genießen die Friedenssituation in Deutschland und gleichzeitig wird durch die Modernisierung der Atomwaffen erreicht, dass Menschen und ihre Länder bedroht und ggf. zielgenauer, dosierbarer, bunkerbrechend zerstört werden.

Die deutsche Bundesregierung und der Bundestag verweigern, dass Deutschland dem Atomwaffenverbotsvertrag beitritt, den 123 UNO-Staaten vereinbart haben! Sie wollen auf die Strategie der Nato, der Drohung mit Atomwaffen und der Option des Ersteinsatzes, nicht verzichten!



Das ist ein Skandal!

Wir brauchen eine andere Zukunft!


veröffentlicht am 05.08.2016 um 17:24:23

Am Montag, 8. August 2016 treffen wir uns um 17:30 Uhr am Lullusbrunnen/Rathaus Bad Hersfeld zu einer Mahnwache zum Gedenken an die Atombomben-Angriffe in Hiroshima und Nagasaki und deren Opfer.

Nach zwei Ansprachen und der Verlesung eines Beschlussantrages mehrerer Friedensorganisationen zur Aufforderung der Bundesregierung, sich dem weltweiten Bestreben zur Ächtung von Atomwaffen anzuschließen wollen wir zur Stiftsruine ziehen und dort das Gedenken mit einem Bodenplakat und Teelichtern sowie der Gelegenheit zur Diskussion abschließen.

Mahnwache am Lullusbrunnen

Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl jährt sich zum 30. Mal. Aus diesem Anlass trifft sich die Friedensinitiative Hersfeld-Rotenburg zu einer Mahnwache am 26.4.2016 um 17 Uhr am Lullusbrunnen vor dem Rathaus in Bad Hersfeld.

Unleugbar hat der GAU durch die Freisetzung von Radioaktivität die betroffene Region unbewohnbar gemacht und riesige Flächen in ganz Europa kontaminiert. Die Gesundheit sehr vieler Menschen wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Glaube an ein lediglich minimales, vernachlässigbares Restrisiko der Atomtechnik wurde durch Tschernobyl erschüttert, der Mythos einer dauerhaften technischen Beherrschbarkeit der Atomkraft wurde durch Fukushima zerstört. Außerdem sind die Milliarden-teuren Folgekosten durch die ungeklärte Entsorgungsfrage des Atommülls und den Rückbau stillgelegter Atommeiler noch nicht kalkulierbar. Der Segen der Atomenergie hat sich zum Fluch verkehrt.

Wir fordern daher, den geplanten Atomausstieg unumkehrbar und möglichst rasch umzusetzen!

vdR. Friedensinitiative Dr.Wolfgang Thon, Bad Hersfeld

Ähnlich wie in Bebra findet auch in Bad Hersfeld eine Versammlung zurm Gedenken an die Atomkatastrophe von Fukushima vor fünf Jahren statt.

Treffpunkt ist der Lullusbrunnen in Bad Hersfeld am

Donnerstag, 10. März 2016 um 17 Uhr

Fukushima mahnt!
Mahnwache zum 5. Jahrestag der Atom-Katastrophe – „Keine Steuerbefreiung für AKW!“

Bebra. Mit einer Mahnwache am Bebraer Einkaufszentrum „das be!“ (Parkplatz Bismarckstraße) am Montag, 7. März, ab 18 Uhr laden Mitglieder des Klimaforums Waldhessen und des Vereins „Waldhessen solar“ interessierte Bürger ein, sich an die durch einen Tsunami ausgelösten Explosionen dreier Atomkraftwerksreaktoren in Fukushima und deren Folgen zu erinnern und der Opfer zu gedenken. Fünf Jahre nach dem Super-GAU in Japan hausen noch immer rund 100.000 Menschen in Notunterkünften, weil ihre Heimat verstrahlt und unbewohnbar ist. Noch immer fließt radioaktiv verseuchtes Wasser ins Meer. Wind und Regen tragen strahlende Partikel übers Land. Die Schilddrüsenkrebsrate bei Kindern und Jugendlichen steigt drastisch an. Ein Ende der Atom-Katastrophe ist nicht abzusehen.

Auch wenn wichtige Themen wie Flüchtlingsproblematik oder TTIP-Verhandlungen hinter verschlossenen Türen aktuell die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sollte nicht vergessen werden, dass alleine in Deutschland acht Atomkraftwerke noch mehrere Jahre ein potenzielles Risiko darstellen. Nun sollen diese ab dem kommenden Jahr bis zu ihrem Betriebsende auch noch von der in 2010 eingeführten Brennelemente-Steuer befreit werden, ein riesiges Steuergeschenk, das Begehrlichkeiten für eine erneute Laufzeitverlängerung wecken könnte. Mit einer auch in Bebra beworbenen Unterschriftenkampagne „Keine Steuer-Befreiung für AKW!“ sollen die beiden sich sträubenden Koalitionspartner in Berlin motiviert werden, das bereits bestehende Gesetz zu ändern.

Bundesweit wird es in diesen Tagen ähnliche Aktionen geben. Die Bebraer Initiatoren hoffen auf viele Teilnehmer und regen an, Windlichter für die 30-minütige Veranstaltung mitzubringen.

Herbert Mühlbauer, Bebra, für Klimaforum Waldhessen


veröffentlicht am 16.09.2014 um 11:45:39

Weltweiter Klima-Aktionstag am 21. September 2014


Anlässlich des UN-Klimagipfels Mitte September rufen unter anderem die Organisationen Avaaz und Greenpeace weltweit zu einem Aktionstag auf.

Die Hauptveranstaltung wird in New York stattfinden. Doch auch in zahlreichen anderen Ländern gibt es größere und kleinere Aktionen.

Die Zentralkundgebung in Deutschland findet in Berlin statt. Viele weitere Veranstaltungen sind überall in Deutschland geplant. So zum Beispiel auch eine Fahrradtour von Göttingen nach Kassel oder Aktionen in Marburg oder auf der Wartburg in Eisenach.

Nähere Informationen zur Gesamtaktion finden sich unter
www.peoplesclimate.org/de
oder bei
Avaaz

Veranstaltungen in der Nähe des eigenen Wohnorts kann man am einfachsten hier finden:
Avaaz Veranstaltungssuche Klima-Aktionstag
(auch Namen kleiner Dörfer können eingegeben werden...)


Das große Ziel dieser Veranstaltungen ist es, den Politikern der Welt zu zeigen, dass der Umwelt- und Klimaschutz in der Bevölkerung ernst genommen wird und endlich taten statt Worten folgen müssen. Ein umweltverträgliches, nachhaltiges Wirtschaften ist die Grundvoraussetzung für ein dauerhaftes Leben auf diesem Planeten und muss daher endlich ernsthaft angegangen werden.

Kommen auch Sie zu einer Veranstaltung in Ihrer Nähe und zeigen Sie so der Politik, dass sich etwas tun muss!


veröffentlicht am 21.08.2014 um 15:16:48

Gaza-Kundgebung am Montag, 1. September 2014 um 18 Uhr am Rathausplatz Bad Hersfeld

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Antikriegstages am 1. September 2014 veranstaltet die Friedensinitiative Bad Hersfeld gemeinsam mit der attac-Gruppe Bad Hersfeld eine Kundgebung am Rathaus/Lullusbrunnen.

Aus aktuellem Anlass soll die diesjährige etwa 30-minütige Veranstaltung insbesondere die erneute Gewalteskalation in Gaza thematisieren. 

Es wird Beiträge zu unter anderem folgenden Themen geben:
- Beendet den Hass auf beiden Seiten! (Hartmut Futterlieb)
- Wir erinnern an die Opfer auf beiden Seiten (Hartmut Kaeberich)
- Unsere Forderungen an die Staatengemeinschaft, die Bundesregierung und die Israelische Regierung (Uebergabe an den israelischen Botschafter in Berlin).

Unsere Forderungen:
- wir fordern die Einhaltung der Menschenrechte gleichermassen fuer alle Menschen, auch in Israel und Palaestina.
Wir appellieren an die Palaestinenser und die Israelis: schafft die Voraussetzung fuer einen Frieden in Nahost:
- beendet den Hass, bedenkt die Opfer! Krieg ist kein zwangslaeufiges Schicksal, sondern ein kriminelles Geschaeft!
- Wir fordern die sofortige Beendigung der Besetzung und der Blockade nach geltendem Voelkerrecht. Die andauernde Besetzung und die Blockade sind der eigentliche, in Deutschland oeffentlich beharrlich verschwiegene Grund fuer die eskalierende Gewalt und die Verhinderung von Aussoehnung und eine friedliche Entwicklung im historischen Palaestina / Heiligen Land der Juden, Christen und Muslime. Und fuer die (voelkerrechtlich legitimierte) Selbstverteidigung der Palaestinenser! Statt dessen sehen wir auch hier: eine friedliche zukunftsfaehige Entwicklung kann nur auf einem gewaltfreien Weg erarbeitet werden.
- Religion ist keine Grund fuer Krieg und deren Rechtfertigung, sondern Missbrauch der Religion fuer andere Interessen und Geschaefte (siehe oben).
- Wir erwarten von der Bundesregierung und dem Bundestag, dass sie diese Forderungen und entsprechende internationale politische Konsequenzen unterstuetzen. Und wir fordern die sofortige Beendigung der militaerischen Zusammenarbeit mit Israel. Israel fuehrt Krieg auch mit deutschen Waffen. Deutschland hat Israel 6 atombombenfaehige U-Boote zugesagt und bereits vier ausgeliefert, bezahlt zu einem Drittel mit unseren Steuergeldern! Die Bundesregierung und die Mehrheit des Bundestags sind damit mitverantwortlich fuer die Lage in Nahost. Eine Aenderung dieser Politik ist ueberfaellig. Wir fordern, dass die Gelder, die die Staatengemeinschaft der israelischen Regierung gibt, fuer den Wiederaufbau in Gaza umgewidmet werden.

Aufgrund der nicht gänzlich auszuschließenden missbräuchlichen Nutzung solcher Veranstaltungen gelten ausdrücklich folgende Regeln für die Teilnahme:
Wir distanzieren uns von allen, die das israelische Masaker in Gaza fuer ihren antisemitischen oder antimuslimischen oder jeglichen Rassismus missbrauchen - daher im Rahmen der Kundgebung bitte...
... keine Nationalfahnen
... keine Holocaustvergleiche
... keine rassistischen Parolen jeglicher Art
... nur Plakate und Texte fuer einen gerechten Frieden in Nahost.

« Zurück 1 2 Weiter »